Cantitate/Preț
Produs
Update 23 martie - COVID-19 - Informații privind activitatea Books Express

Das Leben des Tribolo und des Pierino da Vinci (Vasari, nr. 28)

De (autor) Traducere de Victoria Lorini
Notă GoodReads:
de Limba Germană Paperback – 27 Apr 2010
Die beiden Bildhauer Tribolo undPierino da Vinci bedenkt Vasarimit höchstem Lob - nicht ohne zugleichHerzog Cosimo I. de’ Medici als großzügigenMäzen und tugendhaftenHerrscher der Toskana zu preisen:Niccolò de’ Pericolis, genannt Tribolo, wird von Vasari vor allem wegen seinermeisterhaften Ingenieurs- und Gartenbaukunst bewundert. Die von HerzogCosimo I. de’ Medici beauftragte Villenanlage in Castello bei Florenzmit ihren prächtigen Bauten und raffinierten Wasserspielen bildet den Höhepunktin Vasaris überschwänglicher Schilderung. Die Lebensbeschreibungbietet auch einen interessanten Einblick in die Florentiner Festkultur derRenaissance.Leonardos Neffe, Pierino da Vinci, wird von Vasari als außerordentlichbegabter Bildhauer mit einem vorbildhaften Werdegang beschrieben. SeineAusbildung erhielt er in der Werkstatt Tribolos, ehe er nach Rom ging, umneben der antiken Kunst die Werke Michelangelos zu studieren. Pierinos bedeutendsteArbeiten entstanden während seiner letzten Lebensjahre in Pisa,wo er mit nur dreiundzwanzig Jahren starb.
Citește tot Restrânge

Din seria Vasari

Preț: 8560 lei

Puncte Express: 128

Preț estimativ în valută:
1685 1892$ 1521£

Carte indisponibilă temporar

Doresc să fiu notificat când acest titlu va fi disponibil:

Preluare comenzi: 021 569.72.76

Specificații

ISBN-13: 9783803150479
ISBN-10: 3803150477
Pagini: 186
Ilustrații: teils farbige Abbildungen
Dimensiuni: 121 x 191 x 20 mm
Greutate: 0.28 kg
Editura: Wagenbach Klaus GmbH
Seria Vasari


Notă biografică

Giorgio Vasari, geboren 1511 in Arezzo in der Toskana, war ein Universalgenie: Maler, Architekt (u. a. als Baumeister der Uffizien), Berater der Medici, Kunstsammler und Historiker. Sein Hauptwerk sind die »Leben der hervorragendsten Künstler«, kurz: »Le vite«, erstmals erschienen 1550 und im Laufe der Jahre erweitert. Vasari starb 1574 in Florenz.